— immi and greg.

ferry. camping. north stradbroke island.

de

beach.

Am Freitag Nachmittag machen wir uns auf den Weg nach North Stradbroke Island. Wir mieten uns bei Avis ein Auto über’s Wochenende, denn wir haben noch kein eigenes gefunden und gekauft (was aber hoffentlich bald mal klappen sollte). Von Cleveland aus geht’s mit der Fähre von Red Cat nach Dunwich auf Straddie (wie die Insel von den Einheimischen genannt wird). Die Überfahrt dauert ca. 45 Minuten. Leider wird es hier sehr früh dunkel und wir erreichen den Campingplatz am Point Lookout in der Dunkelheit. Dank der Stirnlampe bauen wir unser Zelt auf, öffnen das erste Bier und laufen zum Strand (der direkt am Campingplatz liegt). Das Meer rauscht und der Sternenhimmel dort ist atemberaubend. Wir lassen den Abend entspannt ausklingen und fallen müde ins Zelt.

ferry.

Der nächste Morgen beginnt für uns beide schon um 05:00 Uhr. Im Zelt ist es sehr warm und da wir keine Isomatte oder Matratze haben und der Boden extrem hart ist, haben wir die gesamte Nacht hindurch fast keinen Schlaf gefunden. Wir gehen an den Strand. Die Morgensonne lässt das Meer glitzern, diese Aussicht entschädigt die schlaflose Nacht. Der Sand ist so fein, dass er immer quietscht, wenn man darin läuft.

Gegen Mittag frühstücken wir, cremen uns erneut mit LSF 30 ein und springen in den Pazifik. Diese Wellen. Es macht so unglaublich viel Spaß in die Wellen zu springen und sich treiben zu lassen. Später laufen wir ein wenig den North Gorge Headlands Walk entlang und schauen uns das glasklare Wasser und den endlos weißen Strand von oben an. Das Abendprogramm sieht wie folgt aus: BBQ, Kubb, Bier. Meine Augen schließen sich schon um 19:00 Uhr, während Gregor und Kai noch weitere Kaltgetränke zu sich nehmen.

frenchmans.

Sonntag, 07:30 Uhr. Wir stehen auf, bauen unsere Nachtlager ab, machen uns ein wunderbares Frühstück auf dem BBQ (Eier, Bacon und Tomaten – fantastisch!) und checken aus. Wir haben noch viel Zeit, denn unsere Fähre fährt am Abend. Also machen wir uns mit dem Auto auf den Weg, um noch weitere Strände zu finden. Wir erreichen Amity Point, wo wir dann aber doch lieber nicht schwimmen gehen, weil dort des öfteren mal Haie gesichtet werden und auch gern mal einen Touristen verspeisen (vor vier Jahren hat eine Deutsche die Erfahrung gemacht). Also fahren wir weiter und landen letztendlich am Adder Rock. Wir stürzen uns in die 24°C warmen Fluten uns genießen jede Sekunde bis zur Abfahrt.

evening.

Dieser Wochenendtrip macht wirklich Lust auf mehr und wir können es kaum erwarten, mit unserem eigenen Auto den Kontinent zu erkunden.

gb

beach.

Friday afternoon we’re getting on our way to North Stradbroke Island. We rent a car at Avis over the weekend because we haven’t found and bought one by now (in which we will hopefully succeed soon). From Cleveland the ferry of Red Cat takes us to Dunwich on Straddie (how the island is called by its inhabitants). Crossing the water takes about 45 minutes. Sadly it is getting dark very early around here and so we arrive at our camping site in Point Lookout in complete darkness. Thanks to the headlight we quickly put up our tent, open the first beer and take a stroll to the beach (which is located directly behind the camping site). The waves are breaking on the beach and the stars are breathtaking. We let the evening come to a laid-back end and get to our tents tired.

ferry.

The next morning starts for us two at 05:00 am. It’s already pretty warm inside the tent and since we don’t have camping mat and the ground was extremely tough we did hardly find any sleep at night. We head to the beach. The morning sun reflects in the ocean – this sight compensates the sleepless night. The sand is very fine so it always queeks when you’re walking in it.

At lunchtime we’re having breakfast, apply another layer of SPF 30 sunscreen and jump into the pacific ocean. Those waves. It’s just unbelievable funny to jump into these waves or just let yourself float. Later we are taking the North Gorge Headlands walk to see the cristal-clear water and the endless white beaches from above. The evening program as follows: BBQ, Kubb, beer. My eyes are closing at 07:00 pm while Gregor and Kai are having some more drinks.

frenchmans.

Sunday, 07:30 am. We get up, dismount our tents, have a wonderful BBQ-breakfast (eggs, bacon adn tomatoes – fantastic!) and check out. We still have lots of time because our ferry is going in the evening. So we take the car to check out some other beaches. We reach Amity Point where we decide to not to swim because there are regularly shark sightings and they sometimes like to eat tourists (four years ago a german tourist made this experience). So we ride on and finally stop at Adder Rock. We jump into the 24°C warm water and enjoy every second until we’re leaving.

evening.

Because of this weekend-trip we’re really looking forward to travel around this continent with our own car soon.

0 comments
Submit comment